► Skandinavien ► Norwegen ► Sogn og Fjordane ►  Camping

Camping in Sogn og Fjordane in Norwegen

Die beeindruckende Fjord- und Gebirgslandschaft in Sogn og Fjordane in Norwegen lässt Betrachter umgehend ins Träumen geraten. Hier hat die Natur ein Wunderwerk vollbracht, wenn sich die tiefblauen Wasserwege in die Felsen schneiden und der Ausblick einfach atemberaubend ist. Inmitten dieser Landschaft gibt es kleinere Städte und Ortschaften, die einen ganz besonderen Charme versprühen und Besucher umgehend zur Ruhe kommen lassen. Ein Campingurlaub in Sogn og Fjordane ermöglicht einen abwechslungsreichen und faszinierenden Einblick in eine Region, in denen die Menschen älter werden als anderswo in Norwegen.

Als Sogn og Fjordane wurde eine Provinz im Westen von Norwegen bezeichnet, die geprägt ist von Fjorden und Gebirgslandschaft. Seit 2020 gehört Sogn og Fjordane gemeinsam mit der Provinz Hordaland nun zur Fylke Vestland. Auf einer Fläche von 18.619 km² leben hier gerade einmal 106.000 Menschen, die natürlich ihren Freiraum auch zu nutzen wissen.


Sognefjord

Bild "Sognefjord" von Sonja CZESCHKA auf Pixabay

Fjorde und Gletscher in Sogn og Fjordane

Die einzigartigen Fjorde von Norwegen sind in Sogn og Fjordane besonders ausgeprägt. Mit dem Sognefjord ist hier der längste und mit dem Nærøyfjord der schmalste Fjord Norwegens zu finden. Gemeinsam mit dem Nordfjord und dem Aurlandsfjord wurden sie im Jahr 2005 zum UNESCO-Weltnaturerbe ernannt. In der Region beheimatet ist auch der größte europäische Festlandsgletscher, der Jostedalsbreen. Mit einer Fläche von 487 km² gehört er zu den imposantesten seiner Art, die noch zu bewundern sind. Damit einher gehen eine Vielzahl von Wasserfällen, die sich über ganz Sogn og Fjordane verteilen. Dazu gehören der Avdalsfossen, Hjellefossen, Vettisfossen im Utladalen, der Kjelfossen in Gudvangen und der Kjosfossen mit einer Fallhöhe von 225 Metern. Dieser liegt an der Strecke der berühmten Flåmsbahn und mit etwas Glück bekommen Reisende die sagenumwobenen Huldras (norw. Huldrene) zu Gesicht, die hier einen Tanz aufführen. Bei den Huldras handelt es sich um Fabelwesen oder Feen, die seit jeher zur Geschichte Norwegens gehören.

Sogn og Fjordane – Erlebnisse in der Natur

Allein schon das Landschaftsbild von Sogn og Fjordane lässt erahnen, dass die Natur bei einem Campingurlaub absolut im Mittelpunkt steht. Für Fahrradtouren müssen Camper angesichts der Steigungen schon über eine gewisse körperliche Verfassung und die passende Ausrüstung verfügen. Die meisten Urlauber sind auf Schusters Rappen unterwegs und finden ein gut ausgebautes Wegenetz. Ins Schwärmen geraten Wanderer besonders bei einer Tour durch das Aurlandsdalen. Das Tal zu durchwandern, vorbei an Gletschern und Wasserfällen, ist eine Herausforderung, die jedoch bleibende Eindrücke hinterlässt. Ein Halt am Austerdalsbreen ist absolut empfehlenswert, zumal es auch hier eine ungelöste Liebesgeschichte zu erzählen gibt. Das massive Felsplateau Lihesten in der Nähe von Hyllestad eröffnet einen wunderbaren Ausblick über die Fjordlandschaft von Sogn og Fjordane. Diese Liste an natürlichen Zielen lässt sich unendlich fortführen, aber es warten auch noch kulturelle Höhepunkte.

Das Dorf Fjærland erscheint auf den ersten Blick sehr unscheinbar und erst beim genaueren Betrachten wird sein Reichtum deutlich. Fast in jedem oder an jedem Haus gibt es ein Bücherregal. Ein riesiges Antiquariat öffnet sich seinen Besuchern, die sich dafür natürlich die Zeit nehmen müssen. Die Stabkirchen sind einzigartige Zeugnisse der Vergangenheit, die typisch für Norwegen sind. Die Kirchen von Urnes, Kaupanger und Borgund sind hervorragend erhalten und können besucht werden. Die bekannteste Aktivität ist die Flåmsbahn in Sogn og Fjordane. Die beschauliche Bahn überwindet auf einer rund 20 Kilometer langen Strecke rund 800 Höhemeter. Das Ziel ist Myrdal auf dem Hochplateau der Hardangervidda, die größte Hochebene Europas, voll unberührter Natur und selten Tierarten.

Bucht Oldebukta

Webcam "Bucht Oldebukta" live auf dieser Seite

Campingurlaub in Sogn og Fjordane

Schon allein die Fahrt nach Sogn og Fjordane muss sorgfältig geplant sein. Viele Fjorde müssen großzügig umfahren werden. Einige ausgewählte Strecken werden durch Fähren bedient oder führen durch kilometerlange Tunnel, von denen einige mautpflichtig sind. Diese können auf längeren Strecken das Reisebudget belasten. Zwischendurch gibt es zahlreiche Stellplätze für Wohnmobile, die einen schönen Ausblick ermöglichen und für eine Nacht sicherlich in Frage kommen. Für Zelturlauber gilt ohnehin das seit 1957 gesetzliche verankerte Jedermannsrecht.

Die beste Wahl für eine Reise nach Sogn og Fjordane sind Campingplätze. Sie liegen in der Regel sehr idyllisch am Ufer eines Fjords oder sind umgeben von der herrlichen Naturlandschaft der Region. Sie verfügen über eine hervorragende Ausstattung und Infrastruktur. Wohnmobile können hier die Frischwassertanks für die nächsten Touren auffüllen und Abwasser problemlos entsorgen. Die meisten Camper entscheiden sich ohnehin angesichts der Schönheit der Landschaft für einen längeren Aufenthalt auf den Plätzen, die auch als Ausgangspunkt für Wanderungen und Entdeckungstouren dienen.

Camping Kjørnes: Dieser Campingplatz mit einem fabelhaftem Ausblick auf den Fjord zeigt den Gästen gleich, wie wunderschön die Provinz gerade bei Sonnenschein sein kann. Am anderen Ufer erheben sich die Berge und fast jeder Stellplatz ermöglicht die Sicht auf das Wasser. Bei angenehm warmen Außentemperaturen können Camper hier am Strand den Sprung ins kühle Nass des Fjords wagen – dafür bedarf es jedoch etwas Mut. Angler können ein Boot mieten und ihr Glück in den Tiefen versuchen. Ein kleiner Kinderspielplatz sorgt für Abwechslung beim Nachwuchs. Für Reisende ohne eigenes Fahrzeug stehen zusätzlich Mietunterkünfte zur Verfügung.

Olden Camping Gytri: Wer es klein und beschaulich mag, dessen Weg führt auf jeden Fall zum Olden Camping Gytri. Der Campingplatz am Oldevatnet mit traumhaftem Panoramablick über den See auf den Melkevoll-Gletscher ist ein ideales Reiseziel für Camper, die ein paar ruhige Tage in Norwegen verleben möchten. Angler haben die Möglichkeit im See die Rute auszuwerfen und Wasserwanderer erkunden die Region mit dem Kajak oder Boot. Olden, als Anlaufpunkt für Kreuzfahrtschiffe, ist rund 13 Kilometer entfernt. Ein Lebensmittelladen vor Ort und ein Restaurant in der Nähe (ca. 8km) sichern die kulinarische Versorgung der Camper.

Camping Fjordsenter Nore: Dieser Campingplatz befindet sich auf dem Gelände eines ehemaligen Bauernhofes direkt an einem Seitenarm des Nordfjords. Mit 50 Stellplätzen und zehn Mietunterkünften existieren hier verschiedene Übernachtungsoptionen. Ein kleiner Sandstrand für Waagemutige sowie ein Bootssteg für Angler beziehungsweise Wasserwanderer sind Bestandteil des Campingplatzes. Er ist ein perfekter Ausgangspunkt für Wanderungen oder Touren durch Sogn og Fjordane.

Diese Beispiele zeigen, dass es auf den Campingplätzen in Sogn og Fjordane sehr ruhig und beschaulich zugeht. Die überschaubare Anzahl an Stellplätzen garantiert Privatsphäre ohne jede Hektik. Mit ihrer Lage direkt am Wasser lassen sich zahlreiche Aktivitäten verbinden oder einfach nur die Aussicht genießen.